Über uns Leistungen Kontakt intern

2000-0.940 Sicherheitsstandards

FM-Leistung - Nummer nach GEFMA 100-2

0.940

Standards zum Sicherheitsmanagement entwickeln

Im Rahmen des Sicherheitsmanagements (Security) sind Standards zu entwickeln und anzuwenden, um das Unternehmen vor Risiken und Bedrohungen jeder Art optimal zu schützen. Hierzu gehören:
- Schutz von Menschen vor körperlichen Beeinträchtigungen und Eigentumsverlusten,
- Schutz vor Einbruch, Diebstahl, Beschädigung und Sabotage,
- Schutz vor unerlaubten Informationsabflüssen und
- Schutz vor mutwilligen Störungen des Betriebsablaufes durch präventive Kontroll- und Überwachungsmaßnahmen.

Folgende Teilleistungen sind zu erbringen:

-> Bewertung der Sicherheitsrisiken und Bedrohungslagen
-> Entwicklung von Sicherheitsanalysen und -konzepten,Planung von Schutz- und Präventionsmaßnahmen (u.a. mit Gefahrenabwehrplänen)
-> Planung des Einsatzes von Sicherheitstechnik
-> Koordinierung von Maßnahmen mit betroffenen internen und externen Stellen (Behörden, Werksschutz, Werksfeuerwehr, Betriebsarzt, u.s.w)
-> Entwicklung von Führungs- und Organisationsstrukturen in der Unternehmenssicherheit
-> Sicherheitscontrolling

Die Leistungen umfassen jeweils die Bereiche:

-> Personenschutz
-> Objektschutz
-> Informations- (Know-how) Schutz

Erstellung von Betriebsordnungen

Sofern diese noch nicht vorhanden sind und ggf. gefordert werden, sind vom AN Betriebsordnungen zu erstellen. Diese umfassen:
-> Hausordnung
-> Alarmordnung
-> Brandschutzordnung
-> Erste-Hilfe-Ordnung / Notfallhandbuch
-> etc.

Nähere Hinweise zu Sicherheitsmanagement sind in GEFMA-Richtlinie 134 enthalten.

Sicherheitsvorschriften, bei der Gebäudereinigung

Alle verwendeten Reinigungs- und Pflegemittel sind namentlich unter Angabe des Herstellers zu benennen. Vor Auftragserteilung hat der AN die DIN-Sicherheitsdatenblätter für die verwendeten Reinigungsprodukte vorzulegen. Zusätzlich sind die Mengen in Gramm pro Quadratmeter für die verwendeten Reinigungsmittel anzugeben.

Verantwortlickkeiten

Der Auftrageber (AG) kann ggf. andere Produkte bzw. Produkttypen vorschreiben. Der Auftragnehmer (AN) hat nachzuweisen, dass die zur Reinigung eingesetzten Arbeitsstoffe zur Erfüllung der Leistungsbeschreibung im Hinblick auf Arbeitssicherheit, Umweltverträglichkeit und Oberflächenschonung geeignet sind und fachkundig angewandt werden.

Stellung eines Werkschutzleiters

Einsatzzeit: Werktäglich 8 Stunden, außer Feiertags
--> Qualifikation (fachlich, persönlich):
--> (mindestens IHK-Fachkraft mit langjähriger Berufserfahrung), Ermittlungsdienstliche Ausbildung
--> VS-Ermächtigung, Waffenschein, Führungskraft, zuverlässig, verschwiegen, vertrauenswürdig
--> Sprachkenntnisse in Wort und Schrift: Deutsch, Englisch Grundkenntnisse, EDV-Kenntnisse, Führerscheinklasse B, Ersthelferausbildung.

Leistungsbeschreibung

(Tätigkeiten, Verantwortungsbereich):
--> Dienstplanung; Melde- und Berichtswesen; Notfallplanung; Koordination der Alarmverfolgung; Konzeptionierung; Sicherheitspersonalführung; permanentes Personaltraining“ on the job“; Planung und Durchführung von Sonderschutzmaßnahmen (Veranstaltungen, Notfälle, Baustellen, usw.)
--> Interne Sicherheits-Fachberatung und Ansprechpartner der Leitung.

Zusatzanforderung

(Kleidung, Ausstattung):
--> Dienstkleidung und Dienstausweis gemäß Bewachungsverordnung
--> Dienst – Kfz (bei Außenstellenbetreuung)
-->Dienstwaffe

Wächterkontrollsystem

--> Bereitstellen eines Wächterkontrollsystems, bestehend aus Lieferung, Lesegerät, Installation von benötigten Stechstellen im Objekt nach Vorgabe des Sicherheitskonzeptes
--> Monatlichen Kontrollausdruck liefern